Ortec Finance gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Asset Liability Management (ALM) für Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Staatsfonds. Als unabhängiger Spezialist bietet Ortec Finance Asset Liability Management sowohl in Form von Software als auch in Form eines Dienstleistungspaketes an. Mit Hilfe unserer eigenentwickelten ALM-Simulationssoftware (GLASS) können wir ein vollständiges und konsistentes Szenariomodell der Assets (Vermögenswerte) und Liabilities (Verbindlichkeiten) anbieten. Durch die Simulation kurz- und langfristiger Bilanzierungen verbessert es die finanzielle Entscheidungsfindung für institutionelle Anleger. GLASS wird von vielen unserer Kunden weltweit eingesetzt.  

Asset Liability Management für verschiedene Branchen

Mehr zu GLASS

Vollständiger Modellierungsrahmen

  • Konsistente und flexible Modellierung der zukünftigen Entwicklung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten
  • Monatliche und jährliche Simulationshäufigkeit
  • Generierung hochwertiger Wirtschaftsszenarien-Generator mit über 400 Variablen, die sowohl öffentliche als auch private Anlageklassen in allen wichtigen Regionen abdecken
  • What-if-Fähigkeiten und Optimierungs-Engine
  • Globale Abdeckung im Bereich der Liability-Modellierung
  • Multinationaler Ansatz ermöglicht die Aggregation von Plänen mit unterschiedlichen Währungen, Rechnungslegungsstandards (IFRS, IAS, US-GAAP und FRS) und regulatorischen Anforderungen (Solvency II, nFTK, MFR, TLS, etc.).

Software

  • Intuitive Benutzeroberfläche zum Entwerfen und Ausführen vieler unterschiedlicher Analysen
  • Volle Kontrolle über alle Annahmen und erweiterten Berichtsmöglichkeiten
  • Grafische Werkzeuge zur schnellen Ergebnisabfrage und -analyse

Kundenorientiert

  • Benutzerfreundliche, flexible Software, die auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt ist

Mehrwert der variablen Altersversorgung

Kürzlich wurde das variable Rentengesetz verabschiedet, das den Teilnehmern eines Prämienvertrags oder einer Kapitalvereinbarung erlaubt, sich für eine variable Risikokapitalrente zu entscheiden.

Gemeinsam mit DSM haben wir versucht, die beiden Varianten, nämlich die Pensionskassenvariante und die variable Altersversorgung, für die Nettorentenvereinbarung mit der spezifischen Konstellation und Finanzlage von DSM objektiv miteinander zu vergleichen und zu ermitteln, wo der Mehrwert liegt.

 

Laden Sie die komplette Fallstudie

Eine Auswahl unserer Kunden

ING
NTUC
Omers
SChroders

Verwandte Insights

X